Vita Inge Maria Kamps

1979-84 Studium der Malerei an der Fachhochschule Köln
1984-86 Aufbaustudium, Meisterschülerin
1991-94 Postgraduierten-Studium an der Kunsthochschule für Medien, Köln, Diplom AV Medien

Einzel- und Gruppenausstellungen (Auswahl):

1985 KölnKunst1, Triennale Ausstellung Kölner Künstler, Kunsthalle Köln
1986 BBK Hahnentorburg, Malerei/Collagen (zusammen mit Ulla Ströhmann)
1986 BBK Landesausstellung, Alte Ravensberger Spinnerei, Bielefeld
1986 Maintain Life on Earth – PPNW and Artists, Ausstellung zum 6. Int. Ärztekongress zur Verhütung eines Atomkrieges, Köln Messe
1987 Kunst im Raum – Raum der Kunst oder „Kunst statt/als Werbung“, 30 übermalte Plakate in der Innenstadt Kölns
1987 „Kunst auf Reisen“, Kaos-Galerie, Köln
1987 Rhein-Kunst-Triennale, Kunstverein Frechen
1987 Einzelausstellung Galerie Perspektive, Neuss
1987 Präsentation des Malerei-Symposions der Donauländer, Swischtow, Bulgarien
1988 „Acht im Achteck“, Präsentation der Kunststipendien der GEW Köln
1988 KölnKunst2, Triennale Ausstellung Kölner Künstler, Kunsthalle Köln
1989 Ausstellung der IGBK – Künstleraustausch, Deutscher Künstlerbund, Berlin
1989 „Four legs to fly“, Bluecoat Gallery, Liverpool
1989 Einzelausstellung im Kunsthistorischen Institut der Uni Bonn
1990 Einzelausstellung Graß-Rosenkranz, Düren
1990 Einzelausstellung Komm Kulturzentrum, Düren
1990 Ausstellung mit Konrad Döppert im Foyer des Rathauses Köln
1991 Einzelausstellung Orangerie Galerie am Dobach, Würselen
1991 Einzelausstellung im Burghaus Stolberg, Stolberg
1991 KölnKunst3, Triennale Ausstellung Kölner Künstler, Kunsthalle Köln
1992 Niedersächsische Videotage Salzgitter
1993 Plakatwändeaktion „Kölner Künstler gegen Rassismus“
1993 “Eject“, Xenografia, Biennale Venedig
1993 „Inputout“, Video-Installationen, BBK Stapelhaus, Köln
1993 AVE – Int. Audiovisuell-experimentelles Festival, Arnhem, Niederlande
1993 „Neben den Dingen schauen“, Präsentation der Diplomarbeit KHM Köln realisiert im Kunstraum Fuhrwerkswaage Köln-Sürth
1994 KHM-Ausstellung zur ART COLOGNE
1994 „Zeichen der Unfassbarkeit“, Kunstsammlung Tumulka, Videoinstallation im Hochbunker, München
1994 Kempener Video-Tage, Kulturforum Franziskanerkloster, Kempen
1994 „Platons Höhle“ – Erleben – Erkennen – Erinnern, Überwachungs-Installation OZBB, Karl Ernst Osthaus-Museum, Hagen
1995 „Best of Babel“, Multimediaperformance in der Musikhochschule Köln (mit Winfried Heil, Paulo Chagas, Ursula Diebold, Manos Tsangaris, Harold Dielmann, Mary-Noele Dupuis, Markus Kreuzheck, Karl Heinz Marohn, Hans Ulrich Humpert)
1995 Lichtprojektion „Bewegtbilder“, Int. Fotoszene Köln, Atelier Mona Fischer, Köln
1995 Int. Video Forum an der Stiftung Bauhaus Dessau „Ostranenie“
1995 Nominierung Videokunstpreis „Die 50 Besten“, SWR/ZKM, Karlsruhe
1995 KölnKunst4, Triennale Ausstellung Kölner Künstler, Kunsthalle Köln
1996 „Observation-Suite“, Interaktives, multimediales Environment, Szenarien für Tänzer und virtuelle Akteure, Bonner Entwicklungswerkstatt für Computermedien e.V., Bonn (Tanz: James Saunders, Musik: Paulo Chagas, Videografien: Inge Kamps, Computeranimation: Jelske Kloppenburg u.v.a.m.)
1997 „Traversare il Tempo – die Zeit durchqueren“ Atelierausstellung zusammen mit Christel Dillbohner, Hagengelände Köln-Kalk
1997 Medienkunstausstellung des Frauenkulturbüros, Düsseldorf
1997 „Observation-Suite“ im Rahmen der Videonale 7 (Tanz: Lina do Carmo), Bonn
1997 Videoperformance im Nordpark der Galerie Rheinhausen/Wilhelm Lehmbruck Museums Duisburg
1997 „Marathon im Wannenbad“, Ehrenfelder Kunstverein, Köln
1997 Musikfest der Kölner Gesellschaft für neue Musik, Kölnischer Kunstverein
1997 Kunstroute Kalk – Kunst im öffentlichen Raum, Videoinstallation im Gepäcktunnel, ehem. Bahnhof Köln-Kalk)
1997 Paco das Artes, Musica contemporanea, Videos mit Musik (Kamps/Chagas), Universität Sao Paulo, Brasilien
1998 The 5th Computer Music Festival, Seoul, Korea
1998 „Brückengang“, 30 Installationen junger Künstler parallel zur ART COLOGNE
1998 „Duo Dialogos“, Musica Contemporanea, Ltau Cultural, Sao Paulo, Brasilien
1998 Videokunst-Beitrag zum Medienpoltischen Kongress „Zur Entwicklung von Kulturtechniken in der Mediengesellschaft“, Congress-Centrum Köln Messe
1998 Nominierung Videokunstpreis „Die 50 Besten“, SWR/ZKM, Karlsruhe
1998 KölnKunst5, Triennale Ausstellung Kölner Künstler, Kunsthalle und Stapelhaus Köln
1998 Babel II „Made in Kalk“, Kunst im öffentlichen Raum, ehem. Bahnhof Kalk, Köln
1998 „Lob des Schattens“, Sieben Installationen im Hohlkasten der Deutzer Brücke, Köln (Brigitte Burgmer, Christel Dillbohner, Ulrike Kaiser, Inge Kamps, Rainer Plum, Lothar Schmitz, Deva Wolfram)
1998 Vortrag/Performance zur Comtec art, Messe für computergestützte Kunst, Kunsthaus Dresden
1999 Videografien für „Aruanazug“, Tanzstück von Lina do Carmo, Tanzhaus NRW, Düsseldorf
2000 20 Jahre Elektronisches Studio Neue Musik, Aufführung der Videografie „Die Geschwindigkeit der Städte“, Musik: Hans Ulrich Humpert, Musikhochschule Köln
2001 Büchnerspektakel Theater Rendsburg, Klangkunstszenen in der Carlshütte
2001 Musica Viva, Festival internacional de Electroacustica, Porto, Portugal
2002 Editionale II, Kunstforum Alteburger Strasse, Köln
2003 „Drittes Ufer“, Multimediales Kunstereignis im Hohlkasten der Deutzer Brücke (Brigitte Burgmer, Paulo Chagas, Kurt Ebbers, Verena Kyselka, Deva Wolfram, Rainer Plum)
2004 „Elemente der Zeit“, Ausstellung mit Christel Dillbohner, Stapelhaus Köln
2004 Nominierung Marler Medienkunst-Preis 2004
2004 21. Kasseler Dokumentar- Film- und Videofest, Kassel
2004 „Looking back forward“, KunstWerk Köln Deutz
2005 Sonorities Festival of Contemporary Music, Nordirland
2005 Präsentation der Ergebnisse des Praxiteles Stipendium, Datca, Türkei
2007 „Next Generation“, ZKM Karlsruhe
2007 “Mind Hacking II – Götter, Götzen, Scheinwelten”, Wewerka-Pavillon Münster, im Museum für Gegenwartskunst Siegen und auf dem Schloss Solitude, Stuttgart
2009 Kunst und Astronomie:„Temporäres Atelier für Durchmusterung“, Argelander Institut für Astronomie der Uni Bonn, Hoher List, Schalkenmehren, Eifel
2010 Videodialog (mit Ulrike Kaiser) anlässlich 20 Jahre KHM Köln
2011 „Vom Licht der Natur“, One-day-long Exhibition, Institute of Cultural Inquiry (curatet by Christel Dillbohner), Los Angeles, USA
2011 „Bewegte Städte“, 20 Jahre Städtepartnerschaft Köln-Kattowitz, Rathaus Köln, Spanischer Bau, Lichthof
2012 Johannes Quint/Inge Kamps (Musik, Video, Foto, Malerei und Installation), kampstogether, Köln-Kalk
2015 Container Klang, Betrachtung „Baum“, mit Johannes Quint
2016 „Alle Nacht den Sternen“, Kunstforum Eifel, Gemünd
2016 Int. Fotoszene, Fotografien und Videos, zusammen mit Barbara Haiduck und SnowKrash (Musikperformance), kampstogether Köln-Kalk
2016 „Ellipse“, Culver Center of the Arts, Riverside, USA
2018 „Blaue Stunde – fern, weh“, Alte Feuerwache, Köln
2018 „Green World“, Videoperformance, KDN (Kulturdezernat Nord), Bonn
2018 „Stille Post“, Ins Blaue Art Gallery, Remscheid
2019 „Chinese Whisper“, Kulturbunker Köln
2019 „selbst ist das andere“, Gruppe acht, Kulturwerkstatt Kircheib
2020 „Blaue Stunde – All Stars“, Alte Feuerwache, Köln
2020 „Chinese Whisper“, Kulturkirche Liebfrauen, Duisburg

Stipendien:
1987 Malerei-Symposion der Donauländer, Svistov Bulgarien
1988 „Acht im Achteck“, Kunststipendien der Gas- und Elektrizitätswerke Köln
2005 Praxiteles Stipendium, Datca Türkei

Preise/Ankaufe/Öffentliche Sammlungen:
1988 Plakatbild (Kunst statt/als Werbung, 1987) durch die Stadt Köln (Museum Ludwig)
1991 Preisgekrönte Computerarbeit „Farbsinn“, Zeitschrift „Page“
1997 Kunstedition im Auftrag der Landesmedienanstalt NRW: Brigtte Burgmer „Mythen“ (Hologramm) und Kamps/Chagas „The Journey“ (Video)

Publikationen (ohne Kataloge):
1993 Apex, Volume Nr. 17, 1993, Kölner Künstler gegen Rassismus
1995 „Platons Höhle“, Das Museum und die Elektronischen Medien, Michael Fehr/Clemens Krümmel, S. 176-207
1995 Kunstforum 129/95, Ausstellungsbesprechung „Platons Höhle“ von Stefan Römer, S. 369-70
1996 „Vom Sinn des Gebens“, Kulturstiftungen der Kreissparkasse Köln (CD im Buch „The Journey“)
1996 „Wahrnehmung – Perception“, Gestalten Verlag, Berlin
1997 CD-Rom Ostranienie 93 95 97, Stiftung Bauhaus Dessau
1998 Internationaler Videokunstpreis (DVD), Hrsg. Südwestrundfunk Baden Baden (SWR) und Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe (ZKM)
1999 Cyberarts99, Int. Compendium Prix ars elektronica, ORF Österreichischer Rundfunk
2002 10 Jahre Medienkunst-Preis DVD), Hrsg. Südwestrundfunk Baden Baden (SWR) und Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe (ZKM)
2004 Edition anlässlich der Ausstellung „Elemente der Zeit“, Schuber mit DVD (Inge Kamps) Malerei (Christel Dillbohner)
2005 „Stille.Bild.Mensch“, Video-Kunst- und Video-Installationspreis Marl, Museum der Stadt Lüdenscheid
2012 „Massenmedien und Kommunikation“, Digital Composition: Von der Klangregie Elektronischer Musik zur intermedialen Ästhetik bei Paulo C. Chagas (Konzeption und Realisation: Hans-Ulrich Werner, Universität Siegen)

Zusammenarbeiten – Projekte:
1992 EJECT – Videoliteraturmagazin, Konzept: Michael Bleyenberg, Inge Kamps, Rainer Plum u.a. mit Manos Tsangaris
1995 ARTMINIT – Produktion von 6 Kunstvideos als Piloten für ein tägliches Programm im Fernsehen mit Lutz Fritsch, Theo Lambertin, Zbigniew Oksiuta, Heribert Ottersbach, Paulo C. Chagas