Green World, 2017/18

Das Video entstand unter Verwendung von neun Unterwasser-Aufnahmen aus einem Gartenteich.
Das Eintauchen der Kameralinse in das grüne, flüssige Biotop (ver-)führt den Betrachter in eine märchenhaft erscheinende Licht- und Pflanzenwelt, in der sich Reales mit Surrealem vermischt.
Die optische Undurchdringlichkeit evoziert Illusion, Täuschung und stellt eine ideale Projektionsfläche dar.

Videoinstallation: Das Video wird zweifach, im Original und gespiegelt, mit zwei Beamer nebeneinander projiziert. Dabei werden die Videobilder so beschnitten, dass eine räumliche Tiefe vorgespiegelt wird. Verändert der Betrachter vor der Videoinstallation seine Position, verändert sich auf irritierende Weise auch die Perspektive des Videobildes.

Zweikanalvideo, 2017/18
Ton: Collage unter Verwendung einer Komposition von Hector Centeno („Bell“)
Dauer: 7Min. 30Sek.